Print

zur Ausbildung Geländereiter VFD Spezial in der Heldenmühle 

Die Prüfung wird separat organisiert, sobald genügend Prüfungsanwärter zusammen kommen

Dauer:

1 Tag, Teilnahme mit eigenem Pferd

Kosten:  

100 €: 4 TN

90 €:   5 TN

80 €:   6 TN

Prüfungsgebühr:   

zuzügl. 50€

wird ggf. vom Landesverband Rheinland-Pfalz übernommen, im Sinne einer Förderung

die Preise gelten pro Person, excl. Übernachtungs- und Verpflegungskosten

Bei Anmeldung bitte eine Anzahlung von 80€ überweisen (über unser Anmeldeformular unter Termine, AGB's und Anmeldung)

Anzahl Teilnehmer: 

4  - 6 Teilnehmer

Bescheinigung:

Geländereiter VFD durch eine/n unabhängige/n Prüfer/in der VFD, Vereinigung der Freizeitreiter und -Fahrer Deutschlands

Ziel der Prüfung:

Nachweis ausreichenden Wissens und Könnens, um eigenverantwortlich und in Gruppen im Gelände reiten zu können

Empfohlenes Mindestalter:

14 Jahre

Erforderliche Vorleistungen:

Vorleistung VFD Prüfung „Pferdekunde I“ (kann zusammen mit der Geländereiter-Prüfung absolviert werden, bitte melden falls erwünscht,Prüfungskosten 30€)

Nachweis „Erste Hilfe Mensch“ (nicht älter als 2 Jahre)

Vorbereitungslehrgang „Geländereiten VFD“

Prüfer:

Ein/e VFD-Prüfer/in

Gültigkeit:

Unbefristet

 

Prüfungsinhalte:

Die Prüfung zum Geländereiter VFD beinhaltet

·       eine Theorie-Prüfung

·       eine Reittauglichkeits- und Ausrüstungskontrolle

·       eine Prüfung im Geländetrail der Heldenmühle mit den Elementen der Prüfung in der Reitbahn

·       einen Geländeritt von mindestens 1 ½ h, sowie einer Anbindepause 

·       Sonderaufgaben gemäß den Inhalten der Ausbildungsrichtlinie und der Prüfungsordnung

 

Prüfungsinhalte der Prüfung in der Reitbahn:

Prüfungsinhalte im Gelände:

(wird im Geländetrail der Heldenmühle abgeprüft)

Führen im Schritt, auch vor dem Pferd, um und über Hindernisse sowie durch eine Engstelle

Führen im Trab neben dem Pferd

Aufsitzen und Absitzen jeweils nach beiden Seiten

Stand: Rückwärtsrichten, Wendung um die Vorhand (180 Grad) nach beiden Seiten

Schritt: Ganze Bahn, Zirkel und Volte; Anreiten und Anhalten an einem bestimmten Teil der Bahn; Ecke kehrt, Schlangenlinie mit vier Bögen durch die ganze Bahn

Trab: ganze Bahn, Zirkel; Antraben und Anhalten an einem bestimmten Teil der Bahn. Im Leichttrab oder ausgesessen, durch die Bahn wechseln, Volte, Verstärken und Verlangsamen des Grundtempo

Galopp: ganze Bahn, Zirkel, Angaloppieren und Durchparieren zum Trab an einem bestimmten Teil der Bahn

Hindernis: in Schritt oder Trab, circa 30 Zentimeter Höhe, Trab über vier am Boden liegende parallele Stangen

Bilden eines Verbandes nach StVO

Straßenüberquerung, Handzeichen, Verhalten gegenüber Dritten

Trab und Galopp in der Gruppe

Einzelgalopp von der Gruppe weg, Positionswechsel

Simulierter Unfall, Zwischenfall, Anbinden, sicheres Führen des Pferdes

Überwindung einer Geländeschwierigkeit, zum Beispiel Graben oder kleine steile Anhöhe oder Durchreiten eines Gewässers. Gegebenenfalls Überqueren von Brücken

 

Mindestausrüstung pro Reiter, nach ARPO:

Eine Decke, Erste-Hilfe-Set, Halfter oder Halsriemen mit Führstrick, Hufkratzer, Beleuchtung nach StVO

 

< Geländereiter-Ausbildung VFD Spezial

 

Hits: 920